Bäume und Sträucher

Pieris der 4 Jahreszeiten

Pieris der 4 Jahreszeiten


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Piéris kommen in einer Vielzahl und werden das ganze Jahr über im Garten gezeigt.

Sowohl durch ihr immergrünes, farbenreiches, je nach Jahreszeit wechselndes Laub als auch durch ihre spektakulären und großzügigen Blütenrispen.

Lesen Sie auch:

  • Pieris Japonica: Pflegetipps
  • Andromeda: Wartungshinweise

Pieris: ein sehr attraktiver Strauch

Die Blüten von Piéris, weißen, rosa oder roten Trauben, die mehr oder weniger duftend sind, wie so viele kleine Glocken, die an schlanken Stielen hängen, kündigen den Frühling an. Sie blühen ab März und können bis April oder Mai blühen.

Ab dem Frühjahr entstehen auch junge Triebe, die je nach Sorte in den Farben Gelb, Garnelenrosa, Korallenorange, Ocker, Rotbraun, Mahagoni-Rot, Hellrot, Mattengrün erhältlich sind und immer ein zartes und gutes Aussehen haben. glänzend, kontrastierend mit dem kräftigen Grün älterer Blätter.

Nach und nach entwickeln sich die Farben von Seegrün zu einem mehr oder weniger dunkelgrünen, mehr oder weniger bunten.

Im Herbst behält die Pflanze dank der bunten Knospen, die entstehen, ihre Anziehungskraft.

Die Gattung umfasst ein Dutzend Arten, von denen zwei üblicherweise kultiviert werden: Pieris formosa und pieris japonica. Der erste kann eine Höhe von 4 bis 5 Metern erreichen. Der zweite, ein sehr buschiger Strauch, überschreitet nach 10 Jahren Pflanzung nicht 1,50 Meter.

Gute Pflege von Pieris

Pflanzen Sie Ihre Piéris im Herbst oder März-April in Heideboden oder in kühlen, nicht kalkhaltigen Boden. Wählen Sie eine leicht schattierte Situation.

  • Pieris brauchen Sonnenlicht, aber sie lieben hellen Schatten in den heißesten Stunden des Tages.
  • Ideal ist es, es in der Nähe eines Laubbaums in einer geschützten Situation zu pflanzen.

Im Boden verträgt die Piéris problemlos -15 ° C, sofern sie keinen kalten Zugluft ausgesetzt ist und sich in gut durchlässigen Böden befindet.

Schützen Sie den Behälter in einem Behälter mit mehreren Schichten Überwinterungsschleier, in der falschen Jahreszeit, um ein Einfrieren der Wurzeln zu vermeiden.

Frühlingsfröste können bunte junge Triebe schädigen. Warten Sie in diesem Fall, bis die Vegetation wieder abfällt, um die beschädigten Enden zu schneiden.

Achten Sie auf der Wartungsseite darauf, dass keine Unkräuter (insbesondere Bindekraut) eindringen, und entfernen Sie verblasste Blüten im späten Frühjahr.

  • Vermeiden Sie es, den Boden am Fuße des Pieris umzudrehen, da die sehr flachen Wurzeln beschädigt werden können.
  • Da sich die Heidekraut-Erde im Laufe der Jahre absetzt und abnutzt, taucht sie etwa alle drei Jahre mit neuem Substrat auf.

M.-C. D.

Fotokredit: Truffaut


Video: A. Vivaldi Die Vier Jahreszeiten mit Prof. Igor Malinovsky Violine und Robert Umansky Klavier (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Doughall

    So leben andere Menschen



Eine Nachricht schreiben